Zahnimplantate - so gut wie echte Zähne

Wenn es aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist, einen Zahn mittels Krone oder Brücke zu ersetzen, hat Schneider Dentaltechnik eine höchst elegante und innovative Lösung: die Implantologie. Die Implantologie macht es heutzutage möglich, einen einzelnen Zahn, eine Brücke oder eine Prothese im Mundraum fest zu verankern.

Schneider Dentaltechnik setzt auf neue Verfahren in der Implantologie, die eines gemeinsam haben: Sie verkürzen die bisherige Behandlungsdauer enorm und sie garantieren ein optimales Behandlungsergebnis.

SurgiGuide - Computergestützte Implantologie 

SurgiGuide aus dem Hause Materialise ist eine spezielle Bohrschablone mit nur einem Zweck: das Implantat exzellent einzupflanzen. SurgiGuide-Bohrschablone, die für jeden Patienten individuell entwickelt wird, passt perfekt zum Knochen, Zahnfleisch und den benachbarten Zähnen.

Bei diesem innovativen System scannt Schneider Dentaltechnik zuerst den Kiefer mittels einer Implantat-Planungssoftware ein. Auf Grundlage des 3D-Bildes erstellen wir in einem speziellen stereolithografischen Verfahren das SurgiGuide. Nun kann der Zahnarzt eine exakte Bohrung durchführen und anschließend das Implantat platzieren. Die Vorteile des Verfahrens:

  • SurgiGuide ermöglicht eine genaue Übertragung der digitalen Daten (3D-Modell des Kiefers) auf die Operation.
  • SurgiGuide garantiert eine exakte Platzierung des Implantats.
  • SurgiGuide in Verbindung mit der chirurgischen Planung berücksichtigt alle ästhetischen Aspekte.
  • SurgiGuides reduziert die Operationsdauer im Vergleich zu anderen Implantat-Verfahren. Das bedeutet: kurzer Eingriff, kurze Narkose, mehr Wohlergehen.
  • SurgiGuide verringert mögliche Komplikationen bei der OP, da der Zahnarzt sich ein besseres Bild vom Kiefer des Patienten machen kann.
  • SurgiGuide verbessert die Planung - und so die Kostenkalkulation.

Nobel Guide - Verbesserte Behandlungsplanung 

Eine weitere fortschrittliche Methode, die die Einpflanzung eines Implantats um vieles verbessert, ist Nobel Guide von Nobel Biocare. Das System fungiert als „Brückenkopf" zwischen der Behandlungsplanung und der chirurgischen Umsetzung.

Schneider Dentaltechnik scannt mit Hilfe der digitalen Volumentomografie den Kiefer des Patienten ein. Das hochauflösende 3D-Bild liefert ein virtuelles Kiefer-Modell. Auf Basis dieser Information wird die Position des Implantats genauesten bestimmt. Nun kann Schneider Dentaltechnik eine künstliche Zahnwurzel und eine hochpräzise Operationsschablone anfertigen. Anschließend pflanzt der Zahnarzt das Implantat zusammen mit dem Aufbau in einer einzigen Sitzung ein. Die OP-Schablone unterstützt ihn dabei, exakt zu bohren und das Implantat genauestens einzusetzen. Die Vorteile auf einen Blick:

  • Nobel Guide liefert dank exakter Planung ein besseres Ergebnis.
  • Nobel Guide unterstützt die Einpflanzung des Implantats. Das Ergebnis: Die künstliche Zahnwurzel sitzt exakt im Kiefer.
  • Nobel Guide verkürzt die Behandlungsdauer auf eine Sitzung.
  • Nobel Guide garantiert hohe Funktionalität des Implantats ohne Einheilungszeit.

Herkömmliche Implantat-Systeme

Der Behandlungszeitraum bei herkömmlichen Implantat-Systemen umfasst 20 bis 24 Wochen. Zwischen sieben und neun Sitzungen sind notwendig. Bei einem solchen speziellen Eingriff ist reiche Erfahrung und sehr gute Sachkenntnis des behandelnden Arztes gefragt. Ob ein Implantat überhaupt in Frage kommt, hängt von mehreren Faktoren wie zum Beispiel der Krankheitsgeschichte ab. Besprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt, ob Sie sich ein Implantat einpflanzen lassen können. Der Eingriff ist risikoarm und wird unter lokaler Betäubung durchgeführt.

Im ersten Behandlungsschritt wird dem Patienten das Implantat, eine Art künstliche Zahnwurzel, in den Kieferknochen eingepflanzt. Das Implantat, in seiner Form Schrauben oder Zylinder ähnlich, funktioniert wie ein Dübel. Es besteht aus Titan oder Keramik. Während des Heilungsprozesses wächst die künstliche „Zahnwurzel“ – unterstützt durch eine spezielle Beschichtung – mit dem Kieferknochen zusammen.

Erst wenn die Heilung abgeschlossen ist, kann der Zahnarzt mit der Behandlung fortfahren. Als nächster Schritt wird ein Sulkusformer auf das Implantat aufgeschraubt. Dieses Element liefert dem Zahntechniker vom Schneider Dentaltechnik ein Abbild vom Verlauf der Schleimhäute. Der Zahnersatz kann nun fertig gestellt werden.

Abschließend wird der Zahnersatz auf den Pfeiler, dem so genannten Abutment, festgeschraubt oder festzementiert. Als Material für die Zahnkrone bewährte sich die Zirkonoxid-Keramik. Dieser Stoff ist leicht zu bearbeiten, robust und biokompatibel. Aufgrund seiner natürlichen Ästhetik fügt es sich optisch perfekt in das natürliche Zahnbild ein.

Implantate -  Top in Komfort, Funktion und Ästhetik 

Ein Implantat kann zusammen mit dem Zahnersatz mehr als 15 Jahre halten. Das aber hängt sehr stark von der Sorgfalt des Patienten ab: Gewissenhafte Pflege und regelmäßige Zahnarztbesuche (mindestens einmal im Jahr) sind für eine langjährige Funktionalität unvermeidbar. Bereits geringe Ansammlungen von Zahnbelag können zu einer Entzündung führen – und somit in der Folge zum Verlust des Implantats.

Schneider Dentaltechnik zeichnet sich durch die Entwicklung innovativer Techniken und biokompatibler Materialien in diesem noch recht jungen Bereich der Zahntechnik aus. Gerade die Implantologie leistet einen erheblichen Beitrag zum Wohlbefinden der Patienten: Sie kann die alte Funktionalität des Kiefers und optische Wirkung des Mundes wiederherstellen.

Sie haben weitere Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

FeedbackIhr Feedback zu unserer Arbeit

Dr. med. dent. P. Baumgärtner

Auf das Team von Dental Schneider kann ich mich 100%ig verlassen. Ich weiß genau, wann die Zahnprothese fertig gestellt wird. So kann ich meine Patiententermine bestens abstimmen.

SuirgiGuide1

SurgiGuide2

NobelGuide-Planung

NobelGuide-Praxis